Der Friedhof in Prag : Roman

Eco, Umberto, 2011
Verfügbar Nein (0) Titel ist in dieser Bibliothek derzeit nicht verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 1 (voraussichtl. bis 01.07.2021)
Reservierungen 0 Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-446-23736-0
Verfasser Eco, Umberto Wikipedia
Beteiligte Personen Kroeber, Burkhart Wikipedia
Systematik DR - Romane
Schlagworte Historische Romane, Frankreich, Verschwörung Kirche
Verlag Hanser
Ort München
Jahr 2011
Umfang 519 S.
Altersbeschränkung keine
Sprache deutsch
Verfasserangabe Umberto Eco. Dt. von Burkhart Kroeber
Illustrationsang Ill.
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Jutta Kleedorfer;
Ein gelehrter Schauerroman über den Antisemitismus des 19. Jahrhunderts und die fatale Wirkung der "Protokolle der Weisen von Zion". (DR)
Die Geschichte beginnt damit, dass die einzig fiktive Gestalt im Roman, der 67-jährige Protagonist Simon Simonini, mit totalem Gedächtnisverlust in seinem Pariser Antiquariat 1897 erwacht. Auf Anraten des jungen Nervenarztes Dr. Froide (Sigmund Freud) beginnt er als Ich-Erzähler ein Tagebuch zu führen, das von seinem Alter Ego, dem Abbé Dalla Piccola, ergänzt und dialogisch weitergeführt wird. Auf der Metaebene finden sich dazu kommentierte Tagebucheintragungen eines anonymen Schreibers.
So komplex wie die Erzählstruktur ist auch der Rückblick auf den Verlauf der Ereignisse aus dem Leben jenes monströsen wie begnadeten Fälschers Simonini, der durch seine Kunst der Dokumentenfälschung die historischen Ereignisse des 19. Jahrhunderts mitbestimmt hat: So z.B. soll er belastende Dokumente für den Prozess gegen Dreyfus geliefert und an den berüchtigten "Protokollen der Weisen von Zion", einer antisemitischen Hetzschrift über eine jüdische Weltverschwörung, mitgeschrieben haben. Schauplatz dafür ist der titelgebende "Friedhof in Prag", wo nach der längst widerlegten Verschwörungstheorie die Rabbis der ganzen Welt zusammengekommen sind und den Plan einer jüdischen Weltherrschaft entwickelt haben.
Nach Aussage von Umberto Eco ist für ihn "Geschichte das Reich der Fälschung, Lüge und Dummheit" und dementsprechend vermischen sich in diesem Roman Fiktion und Fakten zu einem grandios recherchierten Geschichtsbild des 19. Jahrhunderts. Erklärtes Anliegen des Autors ist, die Wurzeln des modernen Antisemitismus im 19. Jahrhundert, dessen fatale Folgen im Holocaust des 20. Jahrhunderts und sein Weiterwirken im islamischen Raum zu dokumentieren. Ein Schmöker von über 500 Seiten, der jene Lektürevorlieben bedient, in denen es um dunkle Machenschaften, skrupellose Bösewichte, Ersatzbefriedigungen, Konspiration, Lüge und Verrat in Zusammenhang mit historischen Ereignissen geht.